Damit eine Webseite erfolgreich sein kann, muss nicht nur gefunden, sondern auch gelesen werden. Als es noch Broschüren und Kataloge gab, hatte man diese auf Verkaufsveranstaltungen ausgelegt und per Post an Interessenten geschickt.

Das Prinzip, Menschen auf ein Angebot aufmerksam zu machen, hat sich kaum verändert. Man kann nicht abwarten, dass jemand kommt, sondern muss aktiv werden. Was vielleicht noch für ein kleines Café funktionieren mag, stößt bei der Konkurrenz im Internet schnell an die Grenzen. Eine große Hilfe sind die Suchmaschinen – wer hier ganz vorne steht, wird auch große Aufmerksamkeit bekommen.

Aber auch darüber hinaus muss man tätig werden, um Besucher anzulocken. Eine wichtige Rolle spielen dabei die sozialen Netzwerke. Sie sind die Kanäle, die man bespielen muss. Welcher Kanal dabei am meisten genutzt wird, hängt vom Unternehmen ab. Instagram ist In der Regel gut für alles, was man sichtbar machen kann, vor allem aber Massenprodukte.

Facebook ist gut für Stammkunden

Bei Facebook kann man mit eigenen Seiten und Anzeigen eine recht genau umrissene Zielgruppe erreichen. Es eignet sich gut, um Leser bei Sonderaktionen auf die Webseite zu bringen, aber auch um loyale Leser zu informieren, was es Neues gibt.

Twitter ist in Deutschland nicht so verbreitet wie zum Beispiel in den USA, ist aber auch ein Kanal, der gerade im Bereich Nachrichten und Informationen wichtig geworden ist. Auch hier kann man Anzeigen platzieren, die dann zur Webseite verlinken.

Zunehmend an Bedeutung gewinnt Google MyBusiness, vor allem für kleinere Unternehmen. Zum einen werden die Einträge umfangreicher bei der Suchmaschine angezeigt. Zum anderen wird man auch auf Google Maps dargestellt, und zwar mit allen Informationen. Wer ein Geschäft hat, das Kunden aus der engeren Umgebung hat, wird an diesem Werkzeug nicht mehr vorbeikommen.

Es hilft immer, seine Webseite auch auf anderen Webseiten, Blogs und Foren zu bewerben. Der meiste Traffic kommt heute von solchen Quellen und sollte daher nicht vernachlässigt werden