Immer wieder versprechen Experten, dass sie eine Website in kurzer Zeit ganz nach vorne in den Suchergebnissen bringen können. das mag zwar auch manchmal gelingen, ist aber entweder nur von kurzfristiger Wirkung oder benötigt einen großen Aufwand und einen langen Atem.

Die Maßnahmen, die von SEO-Experten angeboten werden, stammen aus Erfahrungen und Tests mit den bestehenden Algorithmen. Man verändert etwas in der Webseite und schaut, welche Änderungen es in den Suchmaschinen hervorruft. Und das kann auch solange funktionieren, bis Google den Algorithmus modifiziert. Das passiert immer wieder und hat manchmal gravierende Auswirkungen. Professionelle SEO-Anbieter wissen sehr früh, dass es solche Veränderungen gegeben hat und passen ihre Strategien entsprechend an. Man sollte aber niemals vergessen, dass man auch mit wenigen Handgriffen seine Suchposition schon verbessern kann.

Fragen und Antworten als Code

So sollte man sich bei Google MyBusiness anmelden, Youtube-Video-Kanäle haben, die mit den entsprechenden Schlüsselwörter inhalterelevant versehen sind, und vor allem jeder Seite eine ausführliche Meta-Beschreibung geben. Das ist der kleine Text, der unter einem Suchergebnis angezeigt wird.

Eine andere Methode ist der Code, der die Fragefelder in den Suchergebnissen bedient. Oft sieht man unter den ersten Ergebnissen eine Liste mit ähnlichen Fragen, die man selbst gestellt hat. Wenn man bestimmten strukturierten Code mit Fragen und Antworten auf seiner Webseite einbaut, kann man ebenfalls dort erscheinen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Keyword- und Brand-Hijacking. Man schaut sich Schlüsselwörter an, die von den Mittbewerbern benutzt werden und verwendet diese auf der eigenen Seite. Mittlerweile benutzen manche auch die Markennamen der Konkurrenz und schalten zum Beispiel Anzeigen, wenn diese in den Suchmaschinen aufgerufen werden, verweisen aber auf die eigene Seite. Das Problem dabei ist, dass auch die Mitbewerber diesen Trick versuchen werden und sich der Effekt dann wieder ausgleicht. Außerdem führt man natürlich die Besucher in die Irre, und sie werden schnell sehen, dass sie auf die falsche Seite gekommen sind. Die Absprungraten sind dann entsprechend groß.