Wenn man von SEO spricht, dann ist die Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen gemeint. Die Abkürzung bedeutet Search Engine Optimization. Ziel ist es, eine Webseite so weit wie möglich nach vorne in den Suchergebnissen bei Diensten wie Google oder Bing zur bringen.

Die Herausforderung ist, dass die Anbieter der Suchdienste nicht verraten, wie genau die Ergebnislisten erstellt werden. Man glaubt heute, dass bis zu 200 Faktoren benutzt werden, um die Bedeutung einer Webseite in der Suche zu berechnen. Die Suchmaschinenanbieter verweisen immer wieder auf ihre Richtlinien, um Seiten zu optimieren.

In diesen werden zumindest einige der wichtigsten Faktoren aufgelistet. So sollte eine gute Webseite vor allem für den Suchenden relevant sein. Sie sollte die Suchanfrage so gut und umfangreich wie möglich beantworten. Neben den relevanten Inhalten ist auch die Form entscheidend. Eine Seite muss einen klaren Titel haben, sie muss strukturiert sein und Zwischenüberschriften haben. Weiterführende Links nach außen und auf das eigene Angebot werden ebenfalls honoriert. Bilder sollten auf jeden Fall Beschreibungen haben.

Webangebot muss mobil gut angezeigt werden

Die Webseite selbst muss heute mobil bestens dargestellt werden. Google selbst hat angekündigt, mobile Seiten zu bevorzugen. Außerdem sollte das gesamte Webangebot auch als Seitenindex bei den Suchmaschinen eingetragen sein.

Aber diese Tipps sind nur die Spitze des Eisbergs. Experten, die sich mit Suchergebnissen beschäftigen, haben auch andere Parameter finden können. So ist die Domainauthority ein weiterer Faktor, also wie wichtig die Seite ist. Neue Seiten haben es schwerer als alte bestehende Seiten, vor allem wenn diese eine Füllen an relevanten Inhalten haben.

Optimierer empfehlen auch, möglichst viele Links von Seiten zu haben, die einen höheren Pagerank besitzen. Dabei muss man aber aufpassen, diese Links generisch zu bekommen und nicht etwa gegen Bezahlung. Ob Videos besonders hilfreich sind, ist umstritten. Sicher ist, dass sie nicht schaden, denn immer mehr Informationen werden über Videos verbreitet. Gerade bei Anleitungen empfehlen sich kleine Filme immer.